Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Mädchenspielbetrieb auf Bezirksebene aggregiert

Durch den massiven Rückgang der Mädchenmeldungen für die neue Saison wurde die Idee aufgenommen alle Mädchen Kreisligen abzuschaffen und auf Bezirksebene zu spielen.
Der Kreis Hersbruck bildet zusammen mit dem Kreis Nürnberg die 2. Bezirksliga Ost. Nachdem jedoch keine Mädchenmannschaft aus Nürnberg gemeldet wurde, spielt der Kreis Hersbruck unter sich. Gespielt wird nach dem Braunschweiger Systeme d.h. dreier oder vierer Mannschaft und dies kann jeder Verein für sich individuell vor dem Spiel entscheiden.

Auf den ersten Blick scheint dies nur eine Veränderung des Namens zu sein, was an sich auch richtig ist, jedoch ergeben sich durch die Verschiebungen auf Bezirksebene auch einige weitere regulatorische Änderungen:
Es gilt die RVStO der Bezirksebene d.h.
- Verspätete Ergebniseingabe statt 20,00 Euro für Kreisebene, 30,00 Euro für Bezirksebene
- Nicht Antreten zu einem Spiel statt 20,00 Euro für Kreisebene, 40,00 Euro für Bezirksebene (Besonders im Mädchenspielbetrieb sind wir darauf bedacht sämtliche Spiele zu verlegen, sofern die gegnerische Mannschaft zustimmt)
- Unvollständiges Antreten kostet bisher 0,00 Euro, auf Bezirksebene 20,00 Euro
- Zurückziehen einer Mannschaft kostet 60,00 Euro

Pokalspielbetrieb:
Durch das Aggregieren auf Bezirksebene ist ein offizieller Kreispokal mit Qualifikation zum Bezirk und zum Verbandspokal der Kreisebene nicht mehr möglich. Stattdessen starten alle Mannschaften im Bezirkspokal. Eventuell wird es im Kreis Hersbruck einen "inoffiziellen Kreispokal" geben, ohne entsprechende Weiterqualifikation. Momentan ist dies noch in Klärung.